Regierung

Tiefensee hält sich Rückzug vor Ende der Legislatur offen

Von dpa 17.09.2021, 13:02 • Aktualisiert: 18.09.2021, 22:03
Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister des Landes Thüringen.
Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister des Landes Thüringen. Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Erfurt - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat sich nach eigenen Angaben noch nicht entschieden, ob er bis zum Ende der Legislaturperiode Mitglied der Landesregierung bleiben will oder nicht. „Für mich ist jetzt noch nicht der Zeitpunkt, um das auf die lange Sicht betrachtet zu entscheiden“, sagte Tiefensee der Zeitung „Freies Wort“ (Freitag). „Das muss ich nicht, das will ich nicht.“ Für ihn sei wichtig, dass er selbstbestimmt entscheide, wann er ein Leben nach der Politik beginne und sich dabei „neuen Herausforderungen zuwende“. „Oder anders ausgedrückt: Mich muss niemand aus dem Amt tragen.“

Tiefensee hatte 2020 angekündigt, nach der damals noch für September 2021 geplanten, vorgezogenen Neuwahl zum Thüringer Landtag nicht mehr für ein Ministeramt zur Verfügung zu stehen. Doch die Neuwahlpläne scheiterten. Tiefensee sagte anschließend, dass er bis auf weiteres im Amt bleibe.

Seine lange Karriere in der Politik haben inzwischen dazu geführt, dass er heute auf viele Dinge abgeklärter schaue als in früheren Lebensjahrzehnten, sagte Tiefensee der Zeitung. Allerdings mangele es ihm nach all der Zeit noch immer nicht an neuen Ideen. „Ich würde es vielleicht sogar umdrehen: Manche neuen Dinge erfolgreich anzugehen, verlangt einiges an Erfahrung.“

Die nicht zuletzt körperlich anspruchsvolle Arbeit eines Ministers verkrafte er ebenso wie in seinen früheren Ämtern als Leipziger Oberbürgermeister oder Bundesverkehrsminister. „Ich bin fit, neugierig und tatendurstig wie am Anfang“, versicherte der 66-Jährige.