Über 8000 Arbeitnehmer profitierten von „Neustart-Prämie“

Die sogenannte Neustart-Prämie ist eines der vielen Wirtschaftshilfsprogramme in der Corona-Krise. Mehrere Tausend Arbeitnehmer im Bundesland haben dadurch Geld erhalten.

Von dpa 17.07.2021, 08:41
Gestapelte Tische und Stühle für die Außengastronomie.
Gestapelte Tische und Stühle für die Außengastronomie. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/Archiv

Schwerin - Von der in der Corona-Krise aufgelegten „Neustart-Prämie“ haben bislang mehr als 8000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern profitiert. Diese Prämie können Beschäftigte erhalten, die mindestens in zwei aufeinanderfolgenden Monaten mindestens zu 50 Prozent in Kurzarbeit waren, wie das Wirtschaftsministerium in Schwerin auf Anfrage mitteilte. Die Prämie beträgt laut Ministerium maximal 700 Euro.

„In der Corona-Pandemie waren Branchen wie beispielsweise die Hotellerie, die Gastronomie, der stationäre Einzelhandel oder die Veranstaltungswirtschaft davon betroffen. Um die Einkommenseinbußen für die betroffenen Beschäftigten etwas abzumildern, beteiligen wir uns über die Neustartprämie an den Sonderzahlungen, die Unternehmen ihren in besonderem Maß von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten auszahlen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

Bislang wurden demnach rund 1100 Anträge mit einem Volumen von zwei Millionen Euro bewilligt, 1,9 Millionen Euro wurden bereits ausgezahlt. Knapp 100 Anträge sind den Angaben zufolge noch in der Bearbeitung.

Vom Programm abgedeckt war Kurzarbeit im Zeitraum von April 2020 bis Juni dieses Jahres. Anträge für die Prämie können rückwirkend noch bis zum 31. Oktober gestellt werden.