Umfrage: Wirtschaftliche Lage in Tourismusbranche verbessert

Von dpa 04.06.2021, 09:14

Rostock - Die wirtschaftliche Situation der im Tourismus tätigen Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich nach einer Umfrage des Branchenverbandes etwas verbessert. Während sich im April noch 43 Prozent als gefährdet beziehungsweise akut gefährdet bezeichneten, seien es nun noch rund 31 Prozent, teilte der Landestourismusverband am Freitag mit. Auch der Anteil der Betriebe, die staatliche Hilfe benötigen, sei von 60 auf 53 Prozent gesunken. Rund 42 Prozent der Arbeitnehmer befänden sich noch in Kurzarbeit.

An diesem Freitag erfolgt im Land die zweite Stufe der Branchenöffnung. Eine Woche nach der Öffnung von Hotels und anderen Herbergen für einheimische Urlauber können nun auch Touristen aus ganz Deutschland und dem Ausland nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Allerdings müssen sie im Land übernachten, für Tagestouristen hat die Landesregierung den 11. Juni als erstes Datum festgelegt.

Laut Umfrage kommt die Öffnung für Übernachtungsgäste für die Sommersaison gerade noch rechtzeitig, nach Meinung von 73 Prozent der Unternehmen allerdings viel zu spät. „Wir müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln und das Beste aus der Situation herausholen“, sagte Verbandsgeschäftsführer Tobias Woitendorf. Es mache sich endlich ein leichter Optimismus bemerkbar. Allerdings stehe die Branche wegen der kurzfristigen Öffnung vor einer Reihe von Herausforderungen.