Industrie

Umsätze der Industrie immer noch unter Vor-Corona-Niveau

Von dpa 02.09.2021, 15:59 • Aktualisiert: 02.09.2021, 16:06
Ein Kran steht unbenutzt auf dem Werftgelände.
Ein Kran steht unbenutzt auf dem Werftgelände. Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Hamburg - Die Industriebetriebe in Hamburg haben im ersten Halbjahr 2021 wieder bessere Geschäfte gemacht - aber noch längst nicht wieder das Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres stiegen die Umsätze zwar um 5,5 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro, wie das Statistikamt Nord am Donnerstag berichtete. „Gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum
vor der Pandemie – dem ersten Halbjahr 2019 – sanken die Umsätze um 14,0 Prozent.“

Den stärksten Umsatzverlust verzeichnete demnach der Bereich „Sonstiger Fahrzeugbau“ mit einem Minus von 23,8 Prozent. Dazu zählt neben der Herstellung zum Beispiel von Krafträdern, Fahrrädern und E-Scootern auch der Luftfahrzeugbau sowie der Schiffs- und Bootsbau. Beide Branchen haben in der Pandemie stark rückläufige Aufträge verzeichnet. Hamburg ist mit dem Airbus-Werk in Finkenwerder sowie Zulieferern der weltweit drittgrößte Standoort im zivilen Flugzeugbau. Insgesamt überschritten nur bei drei der elf führenden Branchen die Umsätze das Niveau des Vergleichszeitraums vor der Pandemie, so die Statistiker.