Urteil erwartet: Prozess um schweren Kindesmissbrauch

Von dpa
Abbildungen der Justitia an einer Scheibe am Eingang zu einem Gericht.
Abbildungen der Justitia an einer Scheibe am Eingang zu einem Gericht. Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Kiel - In einem Prozess um mehrfachen schweren sexuellen Kindesmissbrauch eines 13-jährigen Mädchen will das Kieler Landgericht heute das Urteil verkünden. Die Staatsanwaltschaft plädierte auf zwei Jahre und vier Monate Haft für den 50-jährigen Angeklagten aus Cottbus (Brandenburg). Sie hielt fünf der sechs angeklagten Fälle für erwiesen. Ein Fall wurde eingestellt.

Zugunsten des Angeklagten wertete die Staatsanwältin sein weitgehendes Geständnis, das der inzwischen erwachsenen Frau eine Aussage vor Gericht ersparte. Zudem soll sie ein Schmerzensgeld von mindestens 8000 Euro erhalten. Die Verteidigung forderte eine Bewährungsstrafe.

Der Angeklagte hatte die Taten im Zuge einer Verständigung gestanden. Er und das Mädchen hatten sich demnach von März bis Mai 2015 im Kreis Plön getroffen. Sie hatten sich über das Internet kennengelernt. Die Mutter des Kindes erstattete Anzeige.