Verdi ruft zu weiteren Warnstreiks im Einzelhandel auf

Von dpa 04.06.2021, 07:33
Ein Streikender trägt eine Warnweste mit dem Verdi-Logo.
Ein Streikender trägt eine Warnweste mit dem Verdi-Logo. Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Osnabrück - Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte im Einzelhandel für Freitag erneut zu Warnstreiks im Raum Osnabrück aufgerufen. In der laufenden Tarifrunde liege von der Arbeitgeberseite noch kein Angebot für die Beschäftigten im niedersächsischen Einzelhandel vor, kritisierte die Gewerkschaft. Das sei für die Kolleginnen und Kollegen „mehr als enttäuschend“, die Warnstreiks sollten „ein deutliches Signal“ für die nächste Verhandlungsrunde am 10. Juni sein. Betroffen von den vorübergehenden Arbeitsniederlegungen sollten unter anderem Filialen von Kaufland, Ikea, Marktkauf und Edeka in Osnabrück sein.

Für ihre harte Arbeit hätten die Beschäftigten in Niedersachsen und Bremen eine „wertschätzende und zukunftsfähige Gehalts- und Lohnerhöhung verdient“, betonte die Gewerkschaft. Die Mitarbeiter seien das „Bindeglied zum Kunden - dafür verdienen sie gute Löhne, die zum Leben reichen und im Alter nicht zu Armutsrenten führen“, sagte Verdi-Fachsekretär Maiko Schulz. Der Einzelhandel mache seit Jahren gute Umsätze. Schulz kündigte an, mit „weitere Aktivitäten“ müsse am Samstag gerechnet werden.

Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten unter anderem 4,5 Prozent plus 45 Euro mehr Lohn und Gehalt, einen Mindeststundenlohn von 12,50 Euro und die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro. Der Tarifvertrag soll nach dem Willen der Gewerkschaft eine Laufzeit von zwölf Monaten haben.