Verfassung

„Verfassungslinde“ am Landtag erinnert an Verfassung

Von dpa 04.09.2021, 13:47 • Aktualisiert: 06.09.2021, 06:31

Dresden - Eine fünf Meter hohe Linde am Elbufer vor dem Landtag erinnert ab sofort an die erste sächsische Verfassung. Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) pflanzte den Baum unter anderem mit dem Präsidenten des sächsischen Verfassungsgerichtshofs, Matthias Grünberg, wie der sächsische Landtag am Samstag mitteilte.

Die „Verfassungslinde“ soll daran erinnern, dass der damalige König Anton und sein Mitregent Friedrich August II. am 4. September 1831 die erste sächsische Verfassung unterzeichneten. Diese habe Rechte garantiert, auf die sich jedermann berufen konnte, erklärte Landtagspräsident Rößler. „Sie legte etwa die Gleichheit vor dem Gesetz fest, sicherte die Freiheit der Person und des Eigentums zu und berechtigte jeden Sachsen, Beruf und Aufenthaltsort nach eigener Neigung zu wählen.“