Verkehrsunfälle in Thüringen auf tiefstem Stand seit 1990

Von dpa 01.09.2021, 13:10
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle.
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Erfurt - Die Verkehrsunfälle auf den Straßen Thüringens sind in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung gefallen. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik in Erfurt am Mittwoch mitteilte, hat die Polizei in der ersten Jahreshälfte 2021 insgesamt 21.913 Verkehrsunfälle gemeldet. Das ist den Angaben zufolge 1,6 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und der niedrigste Wert seit 1990. Der bisherige Tiefststand stammte aus dem ersten Halbjahr 2020.

Die Zahl der Verunglückten ist demnach im gleichen Zeitraum um 261 von 3003 auf 2742 zurückgegangen. Das entsprach einem Minus von 8,7 Prozent.

Es müsse bei der Bewertung der Zahlen jedoch berücksichtigt werden, dass möglicherweise Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie das Verkehrsaufkommen beeinflusst hätten, hieß es.