Vermisstenfall im Harz: Mord-Anklage gegen Bundespolizisten

Von dpa 01.09.2021, 11:27
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Braunschweig - Im Fall eines vermissten 51-Jährigen aus dem Harz hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Mord-Anklage gegen dessen 50 Jahre alten Bekannten erhoben. Dem Bundespolizisten aus Liebenburg im Landkreis Goslar wird heimtückischer Mord aus niedrigen Beweggründen vorgeworfen. Wie die Behörde am Mittwoch weiter mitteilte, habe seine Tätigkeit als Bundespolizist „im Rahmen der Tatbegehung“ keine Rolle gespielt. Über die Anklageerhebung hatten zuvor mehrere Medien berichtet.

Der Deutsche soll seinen Freund ermordet haben, um eine offizielle Liebesbeziehung mit der Ehefrau des Getöteten eingehen zu können. Mit ihr hatte er laut Staatsanwaltschaft seit 2016 eine geheime Affäre. Der 51-Jährige ist seit dem 13. April verschwunden, seit dem 18. Mai sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft.