Versand der Wahlbenachrichtigungen begann

So langsam wird der Superwahltag am 26. September real. Denn alle Wählerinnen und Wähler bekommen nun die amtlichen Unterlagen zugesandt. In etwa drei Wochen soll alles in den Briefkästen sein.

Von dpa

Berlin - Knapp sechs Wochen vor den Wahlen zum Bundestag und Abgeordnetenhaus sowie zu den Bezirksparlamenten hat am Montag in Berlin der Versand der Wahlbenachrichtigungen begonnen. Rund 2,8 Millionen Umschläge müssen laut Wahlleitung dafür vorbereitet und auf den postalischen Weg geschickt werden. Spätestens am 4. September 2021 sollen dann alle wahlberechtigten Berlinerinnen und Berliner ihre Benachrichtigung im Briefkasten haben, wie Landeswahlleiterin Petra Michaelis mitteilte. Der Umschlag trägt das Berliner Wappen und den Aufdruck „Wahlbenachrichtigung“.

Er enthält nicht nur die offiziellen Benachrichtigungen für die drei Wahlen nebst Angaben zum Wahllokal. Wer zur Teilnahme am Volksentscheid zur Enteignung großer Wohnungskonzerne berechtigt ist, bekommt auch hierzu amtliche Unterlagen und eine Informationsbroschüre. Diese Abstimmung findet ebenfalls am
26. September statt.

Wie am Montag weiter mitgeteilt wurde, sind bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus weniger Menschen wahlberechtigt als 2016. Die Landeswahlleitung gab ihre Zahl mit 2,456 Millionen an - das sind knapp 40 000 weniger als vor fünf Jahren. Beim Volksentscheid dürfen ebenso viele Berlinerinnen und Berliner ihr Kreuzchen machen, also alle Deutschen ab 18, die mindestens seit dem 26. Juni 2021 in Berlin wohnen.

An der Bundestagswahl können in Berlin hingegen gut 7000 mehr Menschen teilnehmen, nämlich 2,463 Millionen. Grund: Hier sind auch Auslandsdeutsche wahlberechtigt sowie Neu-Berliner mit deutscher Staatsbürgerschaft. An den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen schließlich können 2,749 Millionen Berlinerinnen und Berliner teilnehmen. Im Unterschied zum Abgeordnetenhaus oder zum Bundestag sind hier auch rund 49 000 16- und 17-Jährige sowie 244 000 EU-Ausländer wahlberechtigt.

Der Versand der Wahlunterlagen ist gleichzeitig eine Art Startschuss für die Briefwahl. Denn in den Umschlägen findet sich ein Formular, um die Briefwahlunterlagen zu beantragen. Das ist aber auch online möglich oder direkt bei den Briefwahlstellen in den Bezirken.

Rund 42 500 Wahlberechtigte, die für den Besuch ihres Wahllokals am Wahltag die Strecke des Berlin-Marathons queren müssen, erhalten mit der Wahlbenachrichtigung ein weiteres Informationsblatt. Darin werden sie unter anderem über Möglichkeiten informiert, wie sie über die Marathonstrecke kommen können.