VfL Osnabrück siegt nach Roter Karte und Schreckmoment

Von dpa

Meppen - Der VfL Osnabrück und der SV Meppen haben in der 3. Fußball-Liga zwei bemerkenswerte Siege gefeiert. Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück gewann am Samstag sein erstes Saisonspiel beim 1. FC Saarbrücken mit 2:1 (2:1), obwohl die Niedersachsen nach einem Platzverweis für Omar Traoré (3. Minute) fast das gesamte Spiel in Unterzahl bestreiten mussten und ihr Mittelfeldspieler Sven Köhler nach einem Zusammenprall für kurze Zeit das Bewusstsein verlor (33.). Die Meppener besiegten zeitgleich den Aufstiegskandidaten 1. FC Kaiserslautern durch ein Tor von Max Dombrowka (45.+1) mit 1:0 (1:0).

Mann des Spiels in Saarbrücken war der neue VfL-Stürmer Ba-Muaka Simakala. Das Osnabrücker 1:0 durch ein Eigentor von Dennis Erdmann bereitete der 24-Jährige in der 6. Minute vor. Das 2:1 erzielte der Neuzugang vom SV Rödinghausen in der 43. Minute selbst. Zwischendurch glich Julian Günther-Schmidt (13.) für die Saarländer aus. Nach der Pause war der FCS zwar klar überlegen, aber nicht zwingend genug.

Einen Schreckmoment erlebten die Osnabrücker in der 33. Minute, als der 24-jährige Köhler nach einem Zusammenprall mit seinem Mitspieler Ulrich Taffertshofer auf dem Boden liegen blieb. Doch als die Sanitäter ihn auf einer Trage vom Platz brachten, hob der VfL-Profi zur Entwarnung den Mittelfinger. Er musste ausgewechselt werden.