Volle Autobahnen an bundesweitem Ferienwochenende erwartet

Urlauber müssen sich am Wochenende auf viele Staus auf den Autobahnen in Niedersachsen einstellen. Besonders in den Baustellenbereichen auf der A1 und der A7 könnten Autofahrer viel Zeit verlieren. Ein Grund dafür ist der Start der Sommerferien in Süddeutschland.

Von dpa
Fahrzeugkolonnen sind dicht gedrängt auf der Autobahn 2 zu sehen.
Fahrzeugkolonnen sind dicht gedrängt auf der Autobahn 2 zu sehen. Peter Steffen/dpa/Symbolbild

Hannover - Der ADAC rechnet am kommenden Wochenende mit vollen Autobahnen in Niedersachsen. Ein Grund dafür sei, dass mit Baden-Württemberg und Bayern auch die letzten beiden Bundesländer in die Sommerferien starten. „Alle sind unterwegs und viele fahren auf ihrem Weg zur Nord- und Ostsee auch durch Niedersachsen“, sagte eine Sprecherin des Automobilclubs. Besonders in Baustellenbereichen auf der A1 wie an der Anschlussstelle Lohne/Dinklage oder im Raum Osnabrück müssen Autofahrer mit Verzögerungen rechnen. Auf der A7 werde es sich voraussichtlich bei Soltau, Northeim, im Raum Hannoversch Münden und im Walsroder Dreieck stauen.

Reisende sollten ihre Route im Voraus planen und ihre Abfahrt antizyklisch starten, lautet der Expertenrat. „Freitag Vormittag nach dem Berufsverkehr ist eine gute Zeit, aber auch am Freitagabend hat man gute Chancen“, sagte die ADAC-Sprecherin. Ebenso könne sich bei vollen Autobahnen das Ausweichen auf alternative Routen lohnen.