Von Arnim: Es gibt keinen Gedanken, Hamburg zu verlassen

Von dpa

Hamburg - DTB-Chef Dietloff von Arnim zählt den Tennis-Standort am Rothenbaum „zu den schönsten Center-Courts der Welt“, dem auch die Zukunft gehört. „Wir als Verband haben hier alles, was wir brauchen, es gibt keinen Gedanken daran, Hamburg zu verlassen“, versicherte der Präsident des Deutschen Tennis Bundes dem „Hamburger Abendblatt“ (Freitag) in einem Interview am Rande des laufenden ATP-Turniers.

Dass der DTB als Lizenzinhaber die Traditionsveranstaltung selbst veranstalten könnte, was nach Ablauf des Vertrages mit der Familie Reichel als Partner von 2024 an möglich wäre, schließt der 61-Jährige nahezu aus. „Dann müsste sich der DTB komplett anders aufstellen“, meinte von Arnim. Es gebe „ja gute Gründe dafür, dass wir seit vielen Jahren die Lizenz halten, aber nicht selbst veranstalten.“

Vielmehr gelte es, die aktuellen Partner Peter-Michael Reichel und dessen Tochter Sandra, die seit 2019 am Rothenbaum als Veranstalter agieren, bestmöglich zu unterstützen. Der DTB müsse „alles dafür tun, dass es eine Partnerschaft ist, von der alle profitieren“, betonte von Arnim. „Unser Anspruch als Verband muss sein, das Optimum aus unserer Lizenz herauszuholen. Und das geht nur gemeinsam.“