Wahlen

Wählen mit Stimmzettelschablone: Probleme

Von dpa 03.09.2021, 15:36 • Aktualisiert: 05.09.2021, 07:25

Schwerin - Blinde und sehbehinderte Menschen können bei der Bundestags- und der Landtagswahl am 26. September erneut auf die Hilfe von Stimmzettelschablonen zurückgreifen. Wie der stellvertretende Landesvorsitzende des Blinden- und Sehbehinderten-Vereins, Eckhard Priebe, und Landeswahlleiterin Gudrun Beneicke am Freitag mitteilen, können damit Wahlberechtigte mit eingeschränkter Sehkraft unabhängig von einer Vertrauensperson im Wahllokal oder per Briefwahl an den Wahlen teilnehmen.

Zusammen mit der Schablone, die auch ohne Mitgliedschaft im Sehbehinderten-Verein dort beantragt werden könne, würden Begleitinformationen zum Aufbau der Schablone und zum Stimmzettel als Audio-CD verschickt. Blinden oder Sehbehinderten bleibe es jedoch freigestellt, auch mit Unterstützung einer Vertrauensperson zu wählen. Dies könne auf Wunsch auch ein Mitglied des Wahlvorstandes im jeweiligen Wahllokal sein.

Landeswahlleiterin Beneicke wies bedauernd darauf hin, dass aufgrund unrichtiger Maßangaben in einigen Wahlkreisen in Rostock und im Landkreis Vorpommern-Rügen Stimmzettel gedruckt wurden, die nicht mit dem Schema der Stimmzettelschablone übereinstimmen. Der Druck neuer Schablonen oder der Neudruck der Stimmzettel sei so kurz vor dem Wahltermin nicht mehr möglich gewesen. Die Wahlvorstände in den betroffenen Wahllokalen würden von den Wahlleitungen aber besonders darauf hingewiesen, Blinden und Sehbehinderten jegliche Unterstützung zu gewähren, sofern dies gewünscht werde, betonte Beneicke.