Wahlprogramm der SPD: Soziales, Umwelt, Wirtschaft

Von dpa
Die Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig spricht vor den Delegierten des Landesparteitags.
Die Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig spricht vor den Delegierten des Landesparteitags. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wismar - Die SPD Mecklenburg-Vorpommern hat ihr Wahlprogramm für die Landtagswahl am 26. September beschlossen. Bei einem Parteitag in Wismar stimmten am Samstag alle anwesenden Delegierten für das mehr als 100-seitige „Regierungsprogramm 2021-2026“.

Schwerpunkte setzen die Sozialdemokraten in den Bereichen Soziales, Umwelt und Wirtschaft. So sollen Rentner den Öffentlichen Personennahverkehr im Land künftig für einen Euro am Tag nutzen können. Im Kindergarten sollen die Gruppen kleiner werden, um die Betreuungsqualität zu verbessern.

Die Klimaneutralität soll in MV nach dem Willen der SPD bis zum Jahr 2040 erreicht werden. In der Wirtschaft soll die Wasserstofftechnologie besonders in den Fokus rücken und für Ansiedlungen und gut bezahlte Jobs sorgen. Der Internationale Frauentag am 8. März soll nach dem Willen der SPD wie bereits in Berlin ein gesetzlicher Feiertag werden.