Waldstück bei Wöbbelin fängt Feuer

Von dpa

Wöbbelin - Ein 300 Mal 300 Meter großes Waldstück zwischen der Autobahn 14 und der Gemeinde Wöbbelin im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist in Brand geraten. Das Feuer brach am Freitagabend aus ungeklärter Ursache aus, wie der Pressesprecher des Landkreises am Samstag mitteilte. Da das Gebiet munitionsbelastet sei, würde die Feuerwehr mit den Löscharbeiten nur schwer vorankommen. In den Böden würden sich Munitionsaltlasten aus dem Zweiten Weltkrieg befinden, hieß es. Vereinzelt sei es während der Löscharbeiten zu Explosionen der Altlasten gekommen.

Um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern, zogen die Einsatzkräfte den Angaben zufolge einen Ring um das Waldstück und wässerten den Boden. Das Feuer sei am Samstagmorgen unter Kontrolle gewesen. „Aktuell geht keine akute Gefahr von dem Brand aus“, sagte der Pressesprecher.

Nach Angaben der Feuerwehrleitstelle Schwerin waren acht freiwillige Feuerwehren im Einsatz. Die A 14 war am Samstagmorgen gesperrt. Wie der Pressesprecher des Landkreises sagte, rückte das Feuer vorübergehend bis zu 400 Meter an die Autobahn heran. Zuvor hatten mehrere Medien über den Waldbrand berichtet.

Einsätze wie diese sind der Feuerwehr in Ludwigslust-Parchim bekannt. Im Jahr 2019 stand der Wald bei Lübtheen fast eine Woche lang in Flammen. Auch hier war das Gebiet als einstiger Truppenübungsplatz munitionsbelastet.