Wegen Ölfilm: Wasserweg von und nach Berlin dicht

Von dpa 01.09.2021, 07:40
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Diemitz/Berlin - Wegen einer ölhaltigen Flüssigkeit ist die wichtigste Schleuse zwischen Mecklenburg und Brandenburg - die Schleuse Diemitz (Mecklenburgische Seenplatte) in der Müritz-Havel-Wasserstraße - gesperrt. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Mittwoch sagte, hatte sich die ölhaltige Substanz am Dienstagmittag in der gesamten Schleusenkammer ausgebreitet. Daraufhin wurde die Schleusung der Boote gestoppt. Nach bisherigen Untersuchungen soll die Schleuse Diemitz, die mit bis zu 40.000 Booten im Jahr die am meisten genutzte Schleuse zwischen Müritz und Fürstenberg (Oberhavel) ist, an diesem Donnerstag wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Bisher sei zwar klar, von welchem Sportboot die Substanz kam, aber noch unklar, worum es sich handele, hieß es. Ein Sachverständiger habe ermittelt, dass es keinen technischen Defekt gegeben habe. Es werde wegen des Verdachts der Gewässerverunreinigung ermittelt. Vor einer Öffnung müsse die gesamte Schleusenkammer gereinigt werden.

Die schiffbare Verbindung zwischen der Müritz, der Oberen-Havel-Wasserstraße und Berlin nutzen in der Hochsaison hunderte Freizeitskipper und auch Flusskreuzfahrt-Anbieter.