Weil: Land „gut vorbereitet“ für Aufnahme von Afghanen

Von dpa 02.09.2021, 07:30
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz.
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Hannover - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat die Bereitschaft zur Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Afghanistan signalisiert. „Wir sind gut vorbereitet für die Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge aus Afghanistan“, sagte der SPD-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag). „Wir stehen alle in der moralischen Verpflichtung, denjenigen zu helfen, die von den neuen Machthabern in Afghanistan bedroht und unterdrückt werden.“

Allerdings kämen derzeit kaum Menschen aus dem Land heraus. Dabei zu helfen sei Sache des Bundes. Dort werde auch über die Aufnahme von Flüchtlingen entschieden. „Dabei muss es zu einer fairen Verteilung innerhalb Europas kommen“, sagte der niedersächsische Regierungschef der Zeitung.

Auch der Landesflüchtlingsrat Niedersachsen plädiert dafür, dass das Bundesland mehr Menschen aus Afghanistan aufnehmen sollte als die bislang zugesagten 450. Besonders gefährdete Personen müssten auch dann aus dem Land gebracht werden, wenn ihnen der Pass oder die Aufenthaltserlaubnis fehle, hieß es in einem kürzlich veröffentlichten Aufruf des Gremiums. Nötig sei ein niedersächsisches Aufnahmeprogramm für besonders gefährdete Personen nach dem Vorbild von Schleswig-Holstein und Berlin.