Weiter deutlich steigende Corona-Inzidenz in Niedersachsen

Von dpa
Proben für einen PCR-Test werden von einem Laboranten verpackt.
Proben für einen PCR-Test werden von einem Laboranten verpackt. Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Hannover - In Niedersachsen steigen die Corona-Inzidenzzahlen weiter deutlich. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag der landesweite Sieben-Tage-Inzidenzwert am Freitag bei 14,9, am Donnerstag hatte er bei 13,9 gelegen. Für das Land Bremen gab das RKI am Freitag 12,5 Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an im Vergleich zu 14,8 am Donnerstag. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag nach RKI-Angaben vom Freitagmorgen bei 13,2.

In Niedersachsen infizierten sich 268 Menschen neu mit dem Coronavirus, die Gesamtzahl seit dem Beginn der Pandemie liegt hier bei 263.404 Fällen. Ein Todesfall kam hinzu, die Zahl stieg damit auf 5807.

Der Landkreis Lüneburg war Spitzenreiter bei den Neuinfektionen mit einem Inzidenzwert von 41,8. Danach folgten die Region Hannover mit 34,4 und der Landkreis Grafschaft Bentheim mit 28,4. Die Landkreise Friesland und Lüchow-Dannenberg hatten einen Inzidenzwert von 0,0. Im Landkreis Rotenburg waren es 2,4.

Für Bremen erfasste die amtlich maßgebliche RKI-Statistik keine neuen Infektionen von Donnerstag auf Freitag. Das Land selber teilte am Freitagmorgen mit, es habe 26 Neuinfektionen gegeben. Die Zahl der Todesfälle im kleinsten Bundesland lag unverändert bei 492.