Weiter mehr Corona-Ansteckungen in Brandenburg

Von dpa 29.07.2021, 13:30
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Potsdam - Die Corona-Fälle in Brandenburg nehmen weiter zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - stieg am Donnerstag auf 6,2 nach 5,7 am Mittwoch. Das teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Potgsdam mit. Vor einer Woche betrug der Wert 5,9. Die Inzidenz bewegt sich damit im Bundesvergleich noch auf einem niedrigen Niveau. Deutschlandweit stieg der Wert in gut drei Wochen auf mehr als das Dreifache: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Inzidenz am Donnerstag bei 16,0 - am Mittwoch betrug der Wert 15,0 und beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9.

Die meisten neuen Corona-Fälle innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner verzeichnete weiter Frankfurt (Oder) mit 19,0 nach 17,4 am Mittwoch. Die wenigsten Neuinfektionen meldete der Landkreis Uckermark (1,7), gefolgt vom Kreis Ostprignitz-Ruppin mit 2,0. Bis auf Frankfurt (Oder) und Cottbus (10,0) lagen alle kreisfreien Städte und Landkreise unter einer Inzidenz von 10.

Laut Ministerium kamen 32 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages hinzu. 15 Patienten wurden wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon 6 intensivmedizinisch; von ihnen mussten wiederum 4 Patienten beatmet werden. Die Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten lag bei geschätzt 300.

Bislang haben mit Stand Mittwoch (28.7.) 1.400.941 Menschen im Land eine Erstimpfung erhalten - das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 55,6 Prozent. 1.209.362 Menschen sind vollständig geimpft - ein Anteil von 48,0 Prozent der Bevölkerung.