Weiter relativ wenige Corona-Infektionen in Berlin

Von dpa
Eine Laborantin bereitet Corona-Proben für die weitere Analyse vor.
Eine Laborantin bereitet Corona-Proben für die weitere Analyse vor. Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Berlin - Mit dem Coronavirus infizieren sich in Berlin nach den amtlichen Daten weiterhin relativ wenige Menschen. Binnen eines Tages kamen 15 Infektionen hinzu, wie der Senat am Sonntag mitteilte. Damit steckten sich in den vergangenen sieben Tagen 7,6 Menschen je 100.000 Einwohner an. Am Samstag hatte der Wert bei 7,4 gelegen. Am vergangenen Wochenende war er etwa doppelt so hoch gewesen, vor zwei Wochen mehr als drei mal so hoch.

Am geringsten ist das registrierte Infektionsgeschehen in Pankow, wo die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 3,2 liegt. Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg liegt sie seit Samstag höher als eine Woche zuvor und erreichte am Sonntag 12,7.

Seit Ausbruch der Pandemie sind in Berlin 3545 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Knapp 180.000 Menschen haben sich infiziert. Inzwischen sind jedoch immer mehr geimpft. Gut die Hälfte der Berlinerinnen und Berliner hat zumindest die erste Spritze erhalten, mehr als ein Viertel gilt als vollständig geimpft.