EIL

Bremen

Weitere Überreste sowjetischer Kriegsgefangener entdeckt

Von dpa Aktualisiert: 27.09.2022, 14:37
Archäologen graben auf einem Gelände, das als Friedhof für gefangene sowjetische Soldaten diente.
Archäologen graben auf einem Gelände, das als Friedhof für gefangene sowjetische Soldaten diente. Sina Schuldt/dpa/Archivbild

Bremen - In Bremen wurden bei Ausgrabungsarbeiten weitere Skelette von sowjetischen Kriegsgefangenen aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Zahl der gefundenen Leichname liege nun bei rund 30, berichtete „buten un binnen“ am Montagabend. Demnach geht Landesarchäologin Uta Halle davon aus, dass die Zahl in den kommenden Wochen weiter steigen werde.

Auf dem Gelände nördlich der Innenstadt wird seit über einem Jahr gegraben. Eigentlich soll dort eine Bahnwerkstatt entstehen. Eine Bürgerinitiative fordere allerdings, auf den Bau zu verzichten und stattdessen eine Gedenkstätte zu errichten, hieß es.

Zwischen 1941 bis 1945 war dort ein Friedhof für gefangene sowjetische Soldaten, die in Bremen Zwangsarbeit leisten mussten. Viele starben offenbar bei einer Typhusepidemie in dem Lager. Nach Kriegsende lag der Ort teils brach, teils siedelte sich Kleingewerbe an.