Gesundheit

Wieder Discogänger in Quarantäne geschickt

Von dpa 08.09.2021, 14:18
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch.
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Schwerin - Erneut sind in Mecklenburg-Vorpommern Besucher einer Diskothek in Quarantäne geschickt worden. Wer in der Nacht vom vergangenen Samstag zum Sonntag im Schweriner Club „Zenit“ war und nicht geimpft oder genesen ist, muss bis zum 18. September zu Hause bleiben, verfügte die Verwaltung der Landeshauptstadt. Ein Partygast sei nachweislich mit dem Coronavirus infiziert gewesen, die Infektion sei am Dienstag festgestellt worden, hieß es. Wie viele Gäste in dem Club waren, konnte eine Stadtsprecherin am Mittwoch zunächst nicht sagen. Zuvor hatten Medien berichtet.

Die Disco-Besucher wurden per Allgemeinverfügung aufgefordert, sich an diesem Mittwoch und Donnerstag und dann noch einmal zum Ende der Quarantäne in den Schweriner Helios-Kliniken testen zu lassen. Wer den Anordnungen nicht nachkommt, dem wird ein Zwangsgeld von 500 bis 2000 Euro angedroht.

Es ist nicht der erste „Disco-Fall“ in der Corona-Pandemie in Mecklenburg-Vorpommern. In Greifswald wurden im August nach einer privaten Party in einem Club mit rund 100 Teilnehmern 16 Personen positiv getestet. Zuvor waren im Zusammenhang mit zwei Diskotheken in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Rostock mehrere Corona-Fälle festgestellt worden. Dabei hatte es teilweise Schwierigkeiten bei der Nachverfolgung der Kontakte gegeben.