Zusätzliches Geld für digitalen Unterricht fließt

Von dpa 31.08.2021, 17:13
Ein Schüler bedient an einem Notebook die Lernplattform Moodle.
Ein Schüler bedient an einem Notebook die Lernplattform Moodle. Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Erfurt - Der bildungspolitische Sprecher der Thüringer Linke-Fraktion, Torsten Wolf, rechnet damit, dass in absehbarer Zeit jeder dritte Schüler in Thüringen mit einem Leihgerät für digitalen Unterricht ausgestattet werden kann. Mit der Veröffentlichung einer Verwaltungsvorschrift sei der Weg für zehn Millionen Euro zusätzliche Landesmittel zur Anschaffung solcher Geräte frei, teilte die Linke-Fraktion am Dienstag mit.

Er gehe davon aus, dass die meisten Schulträger die zusätzlichen Geräte noch in diesem Jahr anschaffen können, sagte Wolf. „Die staatlichen Schulen erhalten zusätzlich etwa 8.788.000 Euro. Damit können noch einmal ca. 17.500 digitale Endgeräte durch die Schulträger angeschafft werden. Auch die freien Schulen erhalten für diese Zwecke ca. 1.134.000 Euro“, erklärte Wolf.

Die Landesmittel sollen ein Bundesprogramm ergänzen, mit dessen Hilfe ebenfalls Geräte für den digitalen Unterricht angeschafft werden konnten.