Zwei Millionen Festmeter Holz durch Buchdrucker geschädigt

Von dpa
Durch den Borkenkäfer geschädigte Kiefernstämme liegen im Wald.
Durch den Borkenkäfer geschädigte Kiefernstämme liegen im Wald. Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Erfurt - Die Borkenkäferart Buchdrucker ist in Thüringen weiter auf dem Vormarsch - auch im Juli wurde ein historisch hoher Bestand Holz von dem Schädling befallen. Die Menge der dadurch geschädigten Fichten in Thüringen hat inzwischen die Marke von zwei Millionen Festmeter innerhalb eines Jahres überstiegen. Wie die Landesforstverwaltung Thüringenforst auf Anfrage weiter mitteilte, sind allein im Juli 636.000 Festmeter erfasst worden. Auch wenn der im Juni registrierte Rekord von 750.000 Festmeter Holz innerhalb eines Monats nicht erreicht worden sei, handele es sich um den höchsten Juli-Wert, der jemals durch die Hauptstelle für Waldschutz erfasst worden sei.

Nach Aussage von Behördensprecher Horst Sproßmann wird sich die Borkenkäfer-Schadholzmenge im Spätsommer und Herbst erfahrungsgemäß weiter erhöhen. In welcher Größenordnung, sei maßgeblich durch den Witterungsverlauf bestimmt und durch das Handeln der betroffenen Waldbesitzer. Nicht nur Fichten seien geschädigt, sondern auch Kiefern, Weißtannen oder Lärchen. Diese machten aber nur einen Bruchteil der Buchdrucker-Schadholzmenge aus.