Flughafen Leipzig/Halle

Zweite Landebahn am Flughafen Leipzig/Halle nach Sanierung in Betrieb

Die 3600 Meter lange Nordbahn des Flughafens Leipzig/Halle wurde am Mittwoch wieder in Betrieb genommen.

02.09.2021, 14:47
Eine Boeing 747-8F der Fluggesellschaft AirBridgeCargo startet vom Flughafen Leipzig/Halle.
Eine Boeing 747-8F der Fluggesellschaft AirBridgeCargo startet vom Flughafen Leipzig/Halle. Archivfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Am Flughafen Leipzig/Halle kann die zweite Start- und Landebahn wieder genutzt werden. Nach viereinhalbmonatiger Sanierung wurde die 3600 Meter lange Nordbahn am Mittwoch wieder in Betrieb genommen, wie die Mitteldeutsche Flughafen AG am Donnerstag mitteilte. Als erstes Flugzeug landete ein Airbus A321 auf der erneuerten Piste.

"Die Instandsetzung ist eine Investition in die Leistungsfähigkeit unserer Infrastruktur: Durch die Erneuerung der Betondecke gewinnen wir langfristige Betriebssicherheit für den Airport", sagte der Chef der Flughafengesellschaft, Götz Ahmelmann. Für rund 90 Millionen Euro wurde die Betondecke erneuert und die klassische Beleuchtung durch LED-Technik mit mehr als 2200 unterschiedlichen Leuchtfeuern, verbunden durch 350 Kilometer Kabel, ersetzt.

Der Flughafen Leipzig/Halle, inzwischen hinter Frankfurt der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland, plant einen deutlichen Ausbau. Dort gibt es für Frachtmaschinen eine Nachtflugerlaubnis. Das Investitionsprogramm ist 500 Millionen Euro schwer. Dafür soll vor allem Leipzig/Halle als Logistikstandort ausgebaut werden. Unter anderem plant der die Posttochter DHL die Erweiterung des Logistik-Drehkreuzes von 60 auf etwa 90 Stellplätze für Flugzeuge. Im Jahr 2019 gab es gut 80 000 Starts und Landungen. Für 2032 sind 118 000 prognostiziert. Gegen die Ausbaupläne gibt es von Anwohnern und Klimaaktivisten erhebliche Widerstände.