Wetter

Europa schneit ein

Stürme, Schneemassen und eine Kältewelle betreffen große Teile Europas. In Polen ist die Zahl der Kältetoten weiter gestiegen.

Berlin (dpa) l In den nächsten Tagen kann es in Teilen Deutschlands wieder kräftig schneien. In der Nacht zum Freitag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) über der Mitte des Landes erhebliche Mengen Neuschnee. Bei Temperaturen zwischen minus vier und sechs Grad dürfte es etwas milder als an den vergangenen Tagen sein. „Eine hochspannende und unwetterträchtige Entwicklung steht ins Haus“, sagte Meteorologe Marcus Beyer. Die Details seien dabei noch ungewiss, denn es sei noch unklar, wie sich die Wetterlage entwickeln werde.

Auf eine Sturmflut müssen sich Schleswig-Holsteins Nordseeküste und Hamburg einstellen. Begleitet wird der Wintersturm bis Freitag von Regen-, Graupel- und Schneeschauern.

Auch in anderen Bundesländern bleibt es in den kommenden Tagen winterlich-wechselhaft. So geht es am Donnerstag nach dem Ausläufer eines Sturmtiefs mit Schneeverwehungen in den Höhenlagen von Schwarzwald und Alb laut DWD nass und etwas wärmer weiter. Schon zum Wochenende soll sich in Baden-Württemberg verbreitet wieder Frost durchsetzen.

Ein Blick aufs Wetter in weiteren Ländern Europas: