Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank

Inflation: EZB reagiert zu spät, der Staat gar nicht

Es könnte eine lang dauernde Wirtschaftskrise auf uns zu kommen. Die EZB bekämpft zu spät die Inflation und die Regierung nutzt ihre Möglichkeiten nicht, Preise zu senken.

08.09.2022, 16:52
Alois Kösters
Alois Kösters Schlicht

Geradezu skandalös ist es, dass die Europäische Zentralbank mit ihren Prognosen seit dem Anziehen der Inflation immer falsch lag. Jetzt gerät sie ausgerechnet in der tiefsten Krise in Zugzwang. Hätte sie im Rhythmus mit der US-Notenbank die Leitzinsen erhöht, wäre es viel früher zu einem Dämpfungseffekt gekommen. Jetzt ist die Gefahr viel größer, selbst durch moderate Zinsschritte wie der am gestrigen Tag, eine kränkelnde Wirtschaft abzuwürgen. Hätte sie früher Zinsen erhoben, wäre auch die Ausgabendisziplin der Länder am Mittelmeer größer gewesen. Jetzt treffen die Zinsen hoch verschuldete Euro-Länder, die verlernt haben, dass Geld etwas kostet.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.