Matthias Stoffregen zu den Protesten in Thailand: Aufstand schadet Thailand

Obwohl Thailands Opposition gesellschaftlich nicht mehrheitsfähig ist, zetteln die Gelbhemden um ihren machthungrigen Anführer Thaugsuban jeden Tag aufs Neue Revolten gegen die Regierung an - mit fatalen Folgen. Denn mittlerweile sind nicht nur Tote und hohe Sachschäden zu beklagen, auch die Wirtschaft leidet zunehmend.

Mit Wachstumsraten zwischen vier und sieben Prozent hatte sich Thailand zuletzt von einem landwirtschaftlich geprägten Armenhaus zu einer aufstrebenden Industrienation gemausert. Die Unruhen könnten dieser Entwicklung ein Ende setzen, wenn ausländische Investitionen ausbleiben. Einbußen drohen auch der Tourismusbranche, die zehn Prozent der Wirtschaftskraft ausmacht. Allein Bangkok zählt mit 16 Millionen Gästen jährlich zu den meistbesuchten Metropolen der Welt. Verständlicherweise will aber kein Tourist in eine Straßenschlacht geraten. Und deshalb ist es höchste Zeit, dass die Opposition an den Verhandlungstisch zurückkehrt.