Japan

Hiroshima gedenkt der Opfer des Atombombenabwurfs

Vor 77 Jahren starben schätzungsweise 140.000 Menschen infolge der ersten im Krieg eingesetzten Atombombe. Auch unter dem Eindruck aktueller nuklearer Bedrohungen wird heute der Opfer gedacht.

Von dpa Aktualisiert: 06.08.2022, 03:25
Blick auf das Friedensdenkmal in Hiroshima.
Blick auf das Friedensdenkmal in Hiroshima. --/kyodo/dpa

Hiroshima - Angesichts der weltweiten Sorgen, Russland könnte bei seinem Angriffskrieg in der Ukraine womöglich Atomwaffen einsetzen, hat der Bürgermeister von Hiroshima zur nuklearen Abrüstung aufgerufen.

Bei einer Gedenkzeremonie zum 77. Jahrestag des Abwurfs einer US-Atombombe auf die japanische Stadt warnte Bürgermeister Kazumi Matsui am Samstag davor, dass die Abhängigkeit von nuklearer Abschreckung in der Welt an Bedeutung gewinne. „Wir müssen sofort alle nuklearen Knöpfe bedeutungslos machen“, sagte er bei einer Gedenkzeremonie. Erstmals seit zwölf Jahren nahm mit António Guterres auch wieder ein UN-Generalsekretär daran teil. Russland und sein Verbündeter Belarus waren zu der zentralen Gedenkzeremonie in Hiroshima nicht eingeladen.

Um 8.15 Uhr (Ortszeit), dem Zeitpunkt, als der US-Bomber Enola Gay am 6. August 1945 die erste im Krieg eingesetzte Atombombe mit dem Namen „Little Boy“ über Hiroshima abgeworfen hatte, legten die Menschen in Hiroshima eine Schweigeminute ein. Russland hatte kürzlich bekräftigt, keinen Atomkrieg starten zu wollen. „Wir gehen davon aus, dass es in einem Atomkrieg keine Sieger geben kann und er niemals begonnen werden darf“, schrieb Präsident Wladimir Putin in einem Grußwort an die Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag in New York.

Zehntausende Bewohner von Hiroshima waren beim Abwurf der amerikanischen Atombombe damals sofort ums Leben gekommen, insgesamt starben bis Ende 1945 schätzungsweise 140.000 Menschen. Drei Tage nach Hiroshima warfen die USA eine zweite Atombombe über Nagasaki ab. Kurz danach kapitulierte das japanische Kaiserreich. Hiroshima ist heute ein weltweites Symbol für Krieg - und für Frieden.