Monarchie

Im Golfemirat Katar wird gewählt

Erstmals im Golfemirat Katar die Wahl einer Beratenden Versammlung statt. Unumstritten ist sie nicht.

Von dpa 02.10.2021, 16:20 • Aktualisiert: 03.10.2021, 11:15
Stimmabgabe in einem Wahllokal in Doha.
Stimmabgabe in einem Wahllokal in Doha. Hussein Sayed/AP/dpa

Doha - Im arabischen Emirat Katar am Persischen Golf hat zum ersten Mal eine landesweite Wahl einer sogenannten Beratenden Versammlung stattgefunden.

Die Bürger durften am Samstag über 30 von insgesamt 45 Mitgliedern des Gremiums abstimmen. Die übrigen 15 Mitglieder sollten wie bisher von Emir Tamim bin Hamad al-Thani bestimmt werden. Der Wüstenstaat mit seinen rund drei Millionen Einwohnern ist eine absolute Monarchie: Dem Emir unterstehen die Exekutive und die Gesetzgebung, ein Parlament oder politische Parteien gibt es nicht.

Die Wahl zur Versammlung wurde durch eine neue Verfassung 2004 ermöglicht, seither aber mehrfach verschoben. Mehr als 200 Kandidaten waren im Rennen um die 30 Sitze. Die Abstimmung sollte um 18 Uhr Ortszeit enden. Katar ist Gastgeber der nächsten Fußball-WM im November und Dezember 2022.

Umstrittene Wahl

Die Versammlung hat einige begrenzte Kompetenzen. Sie kann den Haushalt billigen, die Arbeit der Minister überwachen und Gesetze anstoßen. Doch braucht jede Entscheidung eine Zwei-Drittel-Mehrheit und muss vom Emir ratifiziert werden.

Die Wahl ist umstritten, weil nur eine Minderheit der Bevölkerung kandidieren darf - nämlich „originale“ Katarer. Gemeint sind Menschen, deren Familien bereits vor 1930 in Katar ansässig waren. Ein Großteil der Bevölkerung ist aus dem Ausland zugezogen, darunter Hunderttausende Arbeitsmigranten.