Umwelt

Risikoanalyse sieht wachsende Gefahren durch den Klimawandel

Die Auswirkungen des Klimawandels sind vielfältig. Experten aus mehreren Bundesbehörden haben die für Deutschland drohenden Gefahren nun in einer Risikoanalyse zusammengefasst.

Von dpa
Abgestorbene Fichten im Nationalpark Eifel.
Abgestorbene Fichten im Nationalpark Eifel. Oliver Berg/dpa

Berlin - Mit dem Klimawandel drohen in Deutschland in den nächsten Jahrzehnten zunehmend mehr Schäden in den Kreisläufen der Natur, aber auch an der Infrastruktur und für das Wirtschaftssystem.

Das ist ein Ergebnis der am Montag in Berlin veröffentlichten Klimawirkungs- und Risikoanalyse 2021 für Deutschland (KWRA 2021). Im Vergleich zu einer Studie aus dem Jahr 2015 seien die Klimarisiken gestiegen, wobei sich in „weiten Teilen die Ergebnisse der Vulnerabilitätsanalyse des Bundes“ bestätigt habe, schreiben die Experten aus 25 Bundesbehörden und -institutionen sowie aus neun Ressorts, die im Behördennetzwerks „Klimawandel und Anpassung“ zusammenarbeiten.

Die Autoren der Analyse haben für Deutschland 100 Wirkungen des Klimawandels und deren Wechselwirkungen untersucht. „Am Anfang der Wirkungsketten stehen dabei fast immer Veränderungen der natürlichen Systeme und Ressourcen und am Ende vieler Wirkungsketten oft die menschliche Gesundheit“, wird festgestellt.

Untersucht wurden zwei Szenarien für die Zeit bis zum Jahr 2100. Ein pessimistischer Fall geht von einem starken Klimawandel aus: plus 3 Grad zur Mitte des Jahrhunderts als Jahresmittelwert und gegenüber der frühindustriellen Zeit. Ein optimistischer Fall beschreibt einen schwächeren Klimawandel mit einem Anstieg der Temperatur um 2,4 Grad. Die Analyse beschäftigt sich mit den Folgen eines solchen Klimawandels auf Natur, Lebensgrundlagen, Gesundheit, Alltag und Wirtschaft.