Impfdosen müssen in den Müllofen Von Jens Schmidt

Vorsorge

Vor zwei Jahren war es die Schweinegrippe, dieses Jahr EHEC. Beide Epidemien verliefen glimpflicher als befürchtet. Impfdosen im Wert von 239 Millionen Euro wandern nun in den Ofen. Und Bauern erhalten 230 Millionen Euro Entschädigung, da die Gurken-Warnung sich als Fehlalarm herausstellte. Man mag sich heute darüber aufregen, dass Politik, Wissenschaft und Medien so aufgeregt reagiert und Pharmafirmen dabei gut verdient haben – doch: Erwarten wir nicht alle höchste Sicherheit? Und wächst daraus nicht enormer Handlungsdruck? Für eine moderne Gesellschaft ist der Seuchentod (zum Glück) keine Alltagserfahrung mehr. Daher werden wir auch bei der nächsten heranrollenden Gefahr nicht gelassen bleiben.

239 Millionen Euro Schaden, das sind drei Euro für jeden Deutschen. Dies ist der Preis, den wir bei maximaler Vorsorge zu zahlen haben. (Sachsen-Anhalt)