Corona-Kundenschwund

Fitnessstudios verlieren massiv Mitglieder

Die Fitnessstudios in Deutschland haben in der Corona-Krise massiv Mitglieder verloren. Im vergangenen Jahr hat die Branche dem Arbeitgeberverband für Fitness- und Gesundheitsanlagen DSSV zufolge wegen der langen Schließungen rund 11,6 Prozent ihrer Kunden verloren.

Von dpa

Stuttgart. Von den 10,3 Millionen Mitgliedern Anfang dieses Jahres büßte sie bis Ende März noch einmal 13 Prozent ein, wie den Angaben zufolge aus einer Befragung von über 2600 Fitness- und Gesundheitsanlagen hervorging. Zuvor hatten die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

Seit Anfang 2021 wurden demnach kaum neue Verträge abgeschlossen. "Das zentrale Problem der Branche ist die sehr schlechte Perspektive für den Kundenbestand", sagte DSSV-Präsidentin Birgit Schwarze der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten".

Die Politik ignoriere unterdessen die Nöte der Branche, so Schwarze weiter: "Wir schreiben seit zwölf Monaten alle zuständigen Ministerien an, und wir haben alle unsere Hygienekonzepte - doch das interessiert die nicht." Die Regierenden wollten die Betriebe in jedem Fall noch geschlossen halten.