Börse in Frankfurt

Konjunktur- und Virussorgen dominieren Aktienmarkt

Von dpa 20.08.2021, 13:31 • Aktualisiert: 20.08.2021, 13:35
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Fredrik von Erichsen/dpa

Frankfurt/Main - Der deutsche Aktienmarkt bleibt nach dem jüngsten Kursrutsch angezählt. Der Leitindex Dax gab bis zum Freitagmittag um 0,51 Prozent auf 15.685,91 Punkte nach.

Hinweise der US-Notenbank auf eine geldpolitische Straffung womöglich noch in diesem Jahr hatten den Dax am Donnerstag um zeitweise mehr als zwei Prozent auf das tiefste Niveau seit Anfang August gedrückt. Zudem machen sich angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus Konjunktursorgen breit. Die Industrie bekommt weiter Lieferengpässe bei wichtigen Vorprodukten zu spüren.

Auf Wochensicht deutet sich beim Dax ein Minus von fast zwei Prozent an. Sein vor einer Woche erreichtes Rekordhoch von 16.030 Zählern hat er aus den Augen verloren. „Das Unbehagen am Markt ist zurück“, schrieb Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research. Die Hoffnung auf eine anhaltende Flut des „billigen Geldes“ der Notenbanken über das Jahr hinaus habe sich womöglich fürs Erste zerschlagen.

Der MDax fiel um 0,54 Prozent auf 35.415,18 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,2 Prozent.

Im Autosektor knüpften die Vorzugsaktien von Volkswagen an ihre jüngsten Verluste an und fielen um zwei Prozent. Wegen der Knappheit bei Halbleitern soll die Produktion im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg nach der Sommerpause ein weiteres Mal nur eingeschränkt anlaufen. Es wird Kurzarbeit beantragt. Die Papiere von BMW bildeten das Schlusslicht im Dax mit einem Minus von mehr als zwei Prozent.

Unter den schwächsten Werten im MDax sackten die Anteilsscheine der Lufthansa um mehr als drei Prozent ab. Die Papiere befinden sich seit Anfang März in einem Abwärtstrend. Zu Beginn der Woche hatte die Ankündigung, dass der deutsche Staat seinen Aktienanteil zurückschrauben will, den Kurs zusätzlich belastet. Zudem steht eine Kapitalerhöhung im Raum. Auch die Ausbreitung der Deltavariante verschreckt die Anleger. Die Aktien des Flughafenbetreibers Fraport fielen um gut zwei Prozent.