Bangkok (pc/dpa) l Bei einer Serie von acht Razzien hat die thailändische Polizei Drogen im Wert von etwa 23 Millionen Euro beschlagnahmt. Zudem wurden dabei elf mutmaßliche Drogenschmuggler festgenommen. Bei dem beschlagnahmten Rauschgift handelt es sich um etwa 1,7 Millionen Amphetamin-Pillen, etwa 1,4 Tonnen Marihuana und über 700 Kilogramm Crystal Meth.

Nach Einschätzung von Experten kommen die Drogen über das sogenannte Goldene Dreieck ins Land, der Grenzregion zwischen Thailand, Laos und Myanmar. 

Unter den Festgenommenen sind laut Angaben der Polizei auch drei Ausländer. Zwei von ihnen aus Malaysia und einer aus Tansania. Im schlimmsten Fall droht ihnen bei einer Verurteilung die Todesstrafe, doch oftmals kommen Drogenkriminelle in Thailand mit geringen Strafen davon, sofern sie ein Geständnis ablegen.