Berlin (dpa/mr) l Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Doch für Elena Hanke konnte es in diesem Jahr zu Weihnachten kein schöneres Geschenk geben: Sie konnte den schwarz-weißen Kater namens Miko zum Fest in die Arme schließen.

Im Berliner Stadtteil Kreuzberg war damit ein kleines Weihnachtswunder – gewissermaßen auf vier Pfoten –geschehen: Denn Elena hatte Miko schon längst verloren geglaubt – immerhin war er vor sieben Jahren spurlos verschwunden.

Direkt wiedererkannt

Nun war der schwarz-weiße Kater jedoch in einem Kreuzberger Hausflur wieder entdeckt worden. Weil er gechipt war, konnten Tierschützer seine Herkunft ermitteln.

Miko lebt nun wieder bei der inzwischen 18-jährigen Elena Hanke, die jetzt in Charlottenburg wohnt. „Ich habe ihn sofort wiedererkannt“, freute sich die junge Frau, die beim Verschwinden ihres Katers elf Jahre alt war. Der Freigänger war damals von einem Ausflug in den Garten nicht zurückgekehrt. Kreuzberger Nächte sind manchmal eben lang.