Berlin (dpa) l Berührende Stille am Ort des Terroranschlags von vor einem Jahr: Zwölf Minuten lauschten an die 1000 Menschen am Dienstagabend auf dem Berliner Breitscheidplatz den Klängen einer Glocke der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Sie erinnerte je eine Minute lang an jedes der zwölf Todesopfer des bislang größten islamistischen Anschlags in Deutschland. Am 19. Dezember 2016 hatte der Attentäter Anis Amri mit einem gekaperten Lastwagen auf dem Weihnachtsmarkt an der Kirche eine Spur der Verwüstung gezogen. Zwölf Menschen starben, an die 100 wurden verletzt.

Während des Geläuts bildeten Dutzende Menschen mit Kerzen eine Lichterkette um die Kirche. Am neuen Mahnmal für die Opfer des Anschlags standen mehrere Hundert Menschen vor einem Lichter- und Blumenmeer. Zuvor war in der Gedächtniskirche ein für alle offenes Friedensgebet gehalten worden, an dem rund 900 Menschen teilnahmen. Auch der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck und der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) waren gekommen. Anschließend sang die US-amerikanische Sängerin Jocelyn B. Smith den Song "Amazing Grace".