Geesthacht (dpa) l Passanten hätten bei Geesthacht im Landkreis Herzogtum Lauenburg eine in Handtüchern eingewickelte kopflose Frauengestalt im Wasser treiben sehen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Daraufhin hätten sie sofort den Notruf gewählt.

Als die Feuerwehr am Mittwoch mit einem Boot anrückte, stellte sich jedoch schnell heraus, dass es nur eine lebensgroße Puppe war, der der Kopf entfernt worden war. Wer sich den schlechten Scherz erlaubt hat, ist noch unklar.