Berlin (dpa) l Trotz intensiver Ermittlungen der Polizei und jahrelangen Aufklärungskampagnen werden immer noch zehntausende Kinder in Deutschland Opfer von Gewalttaten und sexuellem Missbrauch. Die Polizei registrierte im Jahr 2017 4247 Kinder, die schwer misshandelt wurden (4237). 1830 davon waren jünger als sechs Jahre. 143 Kinder wurden getötet (2016: 133). Diese Zahlen aus der Kriminalstatistik stellten der Präsident des Bundeskriminalamtes Holger Münch und Kinderhilfe-Chef Rainer Becker am Dienstag in Berlin vor. 13.539 Kinder wurden als Opfer von Vergewaltigungen und anderer sexueller Gewalt erfasst. Die Polizei zählte zudem 16.317 Fälle des Besitzes und der Verbreitung von kinderpornographischem Material.

Allerdings wird nur ein Teil der Misshandlungen von Kindern überhaupt bekannt. Häufig schlagen Eltern oder andere Verwandte die Kinder. Auch Missbrauch geschieht in Familien. Die Täter werden daher oft nicht angezeigt. Münch und Becker sprachen von einem großen Dunkelfeld bei derartigen Taten.