Berlin (dpa) l Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles hält die Teilnahme der Hündin "Lima" am Mitgliederentscheid ihrer Partei für ausgeschlossen. "Ein Hund stimmt nicht mit ab", versicherte Nahles am Dienstag in Berlin. Nach einem "Bild"-Bericht war kurzfristig ein Online-Antrag bei der SPD eingegangen, der zum Parteieintritt des Tieres geführt habe.

Nahles verwies jedoch darauf, dass bei der Abstimmung auch eine eidesstattliche Erklärung zu unterschreiben sei. "Wie ein Hund das vollbringt, ist mir ein Rätsel. Das halte ich nicht für möglich." Sollte sich hingegen ein Mensch als Hund ausgeben, könnte eine strafrechtlich relevante Täuschung vorliegen, ergänzte Nahles und warnte: "Wenn das eine Täuschung ist, dann werden wir das auch ahnden."

Gleichzeitig wies sie Kritik zurück, das Begleitschreiben an die SPD-Mitglieder sei zu einseitig ausgefallen. Nahles betonte, die Gegner einer großen Koalition seien auf allen Kanälen ausführlich zu Wort gekommen. Der Mitgliederentscheid sei vielmehr "eine Sternstunde innerparteilicher Demokratie".