Halle (dpa) l Knapp ein Jahr nach der Entscheidung für den Raum Leipzig/Halle als Sitz einer neuen Cyberagentur des Bundes sind die Planungen kaum vorangekommen. Die Einrichtung existiert rechtlich noch nicht einmal, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Gründung der Gesellschaft sei bis Ende März dieses Jahres vorgesehen.

Derzeit liefen die Vorbereitungen, um ein Quartier in Halle zu beziehen. Wann die Agentur tatsächlich die Arbeit aufnimmt, ist offen. Die Agentur mit bis zu 100 Beschäftigten soll am Flughafen Halle/Leipzig sitzen. Weil das Gelände dort erst umgebaut werden muss, soll sie übergangsweise nach Halle ziehen.