Hannover (dpa) l Niedersachsens Landesregierung hat einen Nachtragshaushalt für das laufende Jahr verabschiedet. Er enthält unter anderem die Ausgaben für mehrere politische Vorhaben, auf die sich SPD und CDU in ihrer Koalitionsvereinbarung geeinigt hatten. Dazu zählt die geplante komplette Beitragsfreiheit für Kindergärten ab August, die Einrichtung neuer Krippenplätze, die Schaffung von 750 neuen Stellen bei der Polizei und die dauerhafte Finanzierung von 1000 Lehrerstellen, die bislang befristet waren.

Der Nachtragshaushalt habe ein Volumen von 776 Millionen Euro, sagte Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) am Dienstag in Hannover. Damit gibt das Land etwa 2 Prozent mehr aus als bisher geplant, die Gesamtausgaben liegen bei rund 31,7 Milliarden Euro. Der Landtag soll im Februar über den Nachtragshaushalt entscheiden.