Angela Merkel war jahrelang auf den Spitzenwert in der politischen Beliebtheitsskala abonniert. Mit diesem Phänomen ist es vorbei – ihr Ansehen befindet sich im Sinkflug. Woran liegt’s? Die Kanzlerin hat der Instinkt für die Wertung und Bewältigung von Krisen verlassen. Was auch daran liegt, dass die politischen Her- ausforderungen derart zugenommen haben, dass sie per Alleingang nicht mehr beherrschbar sind: Flüchtlingskrise, AfD-Aufstieg, EU-Zerissenheit und weitere Konflikte ergeben ein heikles Konglomerat. Bei der Böhmermann-Entscheidung etwa, die ihr die Mehrheit der befragten Deutschen übelnimmt, hat sich die Kanzlerin über alle Bedenken, selbst des Koalitionspartners, hinweggesetzt.

Während sich Merkel mit einsamen Entschlüssen wolkig der Weltpolitik hingibt, entrückt sie fühlbar den Alltagssorgen derer, die sie regiert. Seit elf Jahren ist die Kanzlerin im Amte – eine gefühlte Ewigkeit. Doch alles ist endlich, auch ihre Regentschaft.