Bratislava (dpa) | Die slowakische Polizei hat eine Gruppe von Flüchtlingen aufgegriffen, die sich unter den Waggons eines Güterzugs versteckt hielten. Die aus Afghanistan stammenden Männer seien erwischt worden, als sie im Bahnhof der Grenzstadt Sturovo (Gockern) im Süden des Landes vom Zug gesprungen seien, um zu Fuß weiter zu gehen, berichtete die Zeitung "Pravda" am Montag.

18 Personen wurden nach Angaben der Polizei festgehalten, ein weiteres Dutzend konnte entkommen. Der Güterzug sei aus Ungarn gekommen. Derartige Verstecke unter Zügen gelten als lebensgefährlich. Die sogenannte Balkanroute für Flüchtlinge führt von Griechenland über Nordmazedonien und Serbien nach Mitteleuropa.