Bangkok (dpa) | Bei der Explosion mehrerer kleiner Sprengsätze in Thailands Hauptstadt Bangkok sind am Freitag mindestens zwei Menschen leicht verletzt worden. Eine der Bomben detonierte während des morgendlichen Berufsverkehres einem Nahverkehrsbahnhof im Geschäftsviertel Silom. Dort wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt. Der Bahnhof wurde jedoch sicherheitshalber gesperrt. Zudem gingen an mindestens drei weiteren Orten Sprengsätze hoch. Bei den Verletzten handelt es sich um zwei Straßenkehrer.

Zum Hintergrund gab es zunächst keine Angaben. Premierminister Prayut Chan-o-cha, der vor fünf Jahren durch einen Militärputsch an die Macht kam, ordnete nach Angaben einer Sprecherin eine Untersuchung an. Zugleich teilte die Regierung mit, dass die Sicherheitsmaßnahmen verschärft worden seien. In Bangkok tagte am Freitag die Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean). Zu dem Treffen waren auch die Außenminister aus den USA, Russland und China angereist.