Berlin l Eine Vereinheitlichung der Sommerferienzeiten wird es auch künftig nicht geben. Wie die Volksstimme erfuhr, fand ein Vorschlag aus Berlin und Hamburg bei der Kultusministerkonferenz am Donnerstag keine Mehrheit.

Stattdessen einigten sich die Minister dem Grunde nach auf die Fortschreibung des bisherigen Verfahrens: Eine Kommission soll ab November binnen Jahresfrist Vorschläge für die Sommerferiendaten in den Ländern für 2025 bis 2030 erarbeiten.

Die Länder sollten ihre Wünsche dabei einbringen, hieß es.