Herford (dpa/vs) l In einer Freikirche im ostwestfälischen Herford hat die Polizei mitten in der Corona-Pandemie einen Gottesdienst mit mehr als 100 Teilnehmern aufgelöst. Bei der Messe am Samstagabend (2. Januar) trugen die Gläubigen keine Mund-Nasen-Bedeckung und sangen, wie ein Sprecher am Sonntagmorgen mitteilte.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten sollen sich viele der Gläubigen versteckt haben - unter anderem im Keller, berichtet der WDR. Auch ein Hygienekonzept soll nicht vorgelegen haben, hieß es.

Die Gäste und den Veranstalter erwarteten nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie, hieß es.