Lindlar l Kinder sind super, keine Frage. Aber mal ehrlich: Wenn man Essen geht, seine Ruhe haben möchte und am Nebentisch wieder eines dieser unerzogenen Kinder plärrt, werden sich einige schon öfter gedacht haben: Schöner wär’s gerade ohne.

Um seinen Gästen Ruhe zu schenken, hat nun ein Gasthof im Bergischen Land eine drastische Maßnahme ergriffen. „Erzogene Kinder sind herzlich willkommen. Aus dem Rest machen wir Hackfleisch!“ war dort auf einem Schild zu lesen. Das brachte einige Besucher so sehr auf, dass der Pächterin zwischenzeitlich sogar die Kündigung drohte. Dabei ist es doch ganz einfach: Das eigene Kind erziehen und schon ist die Hackfleisch-Gefahr gebannt.

Auch wenn das Schild, das lediglich ein Scherz sein sollte, nun nicht mehr steht, werden sich Gäste mit unerzogenen Kindern nun scheuen, den Gasthof zu besuchen. Wobei, das ist ja das größte Problem: Die Eltern von unerzogenen Kindern halten ihre Kleinen ja oft nur für Freigeister, die in ihrer Entwicklung nicht gestört werden sollten.

Ob es in dem Restaurant auch einen Kinderteller gibt, ist nicht bekannt. Spaghetti Bolognese sollte man dann aber sicherheitshalber eher nicht bestellen.