Barnaul l Enttäuschung über Politiker ist nicht nur in Deutschland allgegenwärtig. In der sibirischen Stadt Barnaul ergriffen die Bürger nun die Initiative und forderten, dass der 18 Monate alte Kater Barsik den Posten des Bürgermeisters übernehmen soll.

Bei einer Online-Abstimmung erreichte der pelzige Kandidat immerhin 91 Prozent der Stimmen. Blöd nur, dass seine Unterstützer sich wohl zu sicher waren und ihn nicht regelkonform für die Wahl anmeldeten. So kann Barsik leider nicht gewählt werden.

Dass eine Katze als Oberhaupt einer Stadt nichts Neues ist, beweist Talkeetna in Alaska. Dort regierte der Kater Stubbs über 15 Jahre als ehrenamtlicher Bürgermeister. Administrative Aufgaben übernahm er zwar nicht, er hat aber für einen riesigen Ansturm von Touristen gesorgt, der der Wirtschaft der Stadt zugute kommt.

Dabei macht Stubbs das, was man vielen Bürgermeistern ohnehin vorwirft: Viel Präsenz in Restaurants und Geschäften um Geschenke abzugreifen. Bei der Beliebtheit von Katzenvideos im Internet, sind die Wahlveranstaltungen von Stubbs bestimmt ein Renner. Selten war das Aussitzen politischer Probleme schließlich so süß.